Science Fiction, Fantasy & Besonderes
Kategorie: Bücher
Fantasy & Comics, Besonderes

Zombigida

15.06.2017

Eine vierköpfige Fahrgemeinschaft mit depressivem Hund gerät in Dresden scheinbar zufällig in eine PEGIDA Demonstration: Sie werden von einer wütenden Menge verschluckt, die wie Zombies mit ausdruckslosen Gesichtern „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen!“ skandiert, Journalisten als Lügenpresse beschimpft und zerfleischt.

Unaufhaltsam bewegt sich die Wutbürgerwalze fort und zombifiziert dabei alles, was ihr in die Quere kommt. Diese blutrünstigen Pegida-Zombies bringen die Helden an den Rand der Apokalypse, bis die Gruppe von einem Fremden aus der Masse befreit und in ein Experiment eingeweiht wird, das den Lauf der Welt und das Schicksal der Menschen nachhaltig verändern kann.

Wer ist dafür verantwortlich? Wer ist der Fremde? Und kann die Fahrgemeinschaft der wütenden Meute wirklich entkommen? All das und viel mehr beantwortet dieses skurrile Fantasy-Zombiehorror-Abenteuer.


Über den Autor

Christian von Aster ist nicht nur Schriftsteller, sondern auch als Regisseur und Drehbuchautor tätig. Er hat mittlerweile über 30 Werke veröffentlicht und kooperiert dabei regelmäßig mit anderen Künstlern, darunter beispielsweise Bela B.

Dem einen oder anderen Besucher von deutschen Gothic-Festivals dürfte der Name bereits geläufig sein, da er mit seinen Lesungen unter anderem auf dem Wave Gotik Treffen in Leipzig und dem Mera Luna in Hildesheim seit Jahren zum festen Bestandteil des Rahmenprogramms zählt.

Seine Geschichten zeichnen sich insbesondere durch ausgeprägten Sarkasmus und ungewöhnliche Themen aus.


Über das Buch

Bei Zombigida handelt es sich lediglich um eine Kurzgeschichte, die sich bestens nebenher lesen lässt.

Zugegeben, ich hatte eine Geschichte im Stil von „The Walking Dead“ erwartet. Allerdings hätte mir klar sein müssen, dass ich nicht das bekommen würde, was ich erwarte - immerhin ist es ein „von Aster“! Die Handlung ist originell, gewohnt sarkastisch, aber auch politisch.

Leser, die dem Gedankengut der AfD/NPD nahe stehen, sollten auf die Lektüre dieses Buches verzichten. Falls sie denn des Lesens mächtig sind.
Wobei, eigentlich sollten sie es doch lesen; vielleicht hilft es ihnen ein wenig, wieder zur Besinnung zu kommen.

Die Wutbürgerwalze, die sich zwischen zwei massiven Polizeifronten gleichsam kontrolliert wie unaufhaltsam Richtung Theaterplatz bewegte, war eines der großen Monstren der Gegenwart. Mit althergebrachten Methoden nicht zu besiegen.
Eine urdeutsche Hydra, die sich durch die Städte wälzte, sich ihren Weg suchte und in einer maßlosen Mischung aus Wut und Hunger alles verschlang, das sich ihr in den Weg stellte.

Obwohl die Grundidee sicherlich auch genug Potenzial für einen vollständigen Roman geboten hätte, entschied sich von Aster jedoch für eine Realisierung als Kurzgeschichte. Meiner Meinung nach gehört zur Umsetzung des eigentlich doch recht komplexen Themas als stimmige und überzeugende Kurzgeschichte großes Talent und Können, über das von Aster zweifelsfrei verfügt.


Das Fazit

Ich hatte definitiv Spaß beim Lesen, auch wenn ich eigentlich etwas Anderes erwartet hatte. Dem einen oder anderen Leser mag zwar nicht gefallen, wenn der Titel etwas anderes erwarten lässt als der eigentliche Inhalt bietet. Ich finde es jedoch großartig, wenn ein Autor es schafft, meine Erwartungen völlig über den Haufen zu werfen und mich mit seiner neuen Geschichte zu überzeugen.

Durch die Kürze von lediglich 38 Seiten bietet sich die Geschichte insbesondere auch für diejenigen an, die bisher noch kein Werk des Autors gelesen haben und einen ersten Eindruck seines Schreibstils gewinnen möchten.

In regulären Buchhandlungen stolpert man leider nach wie vor nicht allzu oft – und erst recht nicht versehentlich – über seine Werke, was meiner Meinung der Hauptgrund dafür ist, dass Christian von Aster in der breiten Masse immer noch als eine Art Geheimtipp gilt. Für mich gehört er seit Jahren zu den besten deutschen Schriftstellern.

Es lohnt sich definitiv, nach seinen Büchern Ausschau zu halten!


Zombigida - Abendspaziergang am Rande der Apokalypse
Autor: Christian von Aster
Verlag: Tropen Verlag (Juli 2016)
Umfang: 38 Seiten (Printausgabe)
Sprache: Deutsch
Format: eBook