Science Fiction, Fantasy & Besonderes
Kategorie: Bücher
Science Fiction

PR NEO 8 - Die Terraner

26.07.2017

Sommer 2036: Terrania ist ein Zukunftstraum, der Millionen von Menschen fasziniert. Diese Vision entsteht mitten in der Wüste Gobi, weitab von den Zentren der Ziviliation. Mithilfe von Robotern, die ihm Außerirdische zur Verfügung gestellt haben, erbauen Perry Rhodan und seine Gefährten eine Stadt, die einmal das Zentrum der geeinten Menschheit werden soll.

Derzeit hält sich aber nur ein Außerirdischer auf der Erde auf. Es ist Crest, der arkonidische Wissenschaftler, und er steht vor dem höchsten amerikanischen Gericht in Washington, DC. Die Justiz betrachtet ihn als Staatsfeind, die aufgehetzte Öffentlichkeit will seinen Tod.

Perry Rhodan entwickelt einen tollkühnen Plan, mit dem er Crest befreien will. Dabei setzt er auf Menschen mit ungewöhnlichen Fähigkeiten, es sind die Mutanten. Aber noch jemand schmiedet Pläne: die Arkonidin Thora. Sie hat auf der Venus eine uralte Station gefunden. Mit ihren mächtigen Waffen zieht sie in den Kampf...


Der Autor

Der Abschluss der ersten Staffel wurde von Hubert Haensel verfasst. Nach einigen eigenständigen Werke – oft unter verschiedenen Synonymen veröffentlicht – stieg er 1979 als Autor in die ATLAN-Reihe ein, bevor er 1994 Mitglied des Perry Rhodan-Autorenteams wurde.

In den Jahrzehnten, die er nun für PR tätig ist, hat er unzählige Erstausgabe und Planetenromane verfasst und an verschiedenen Miniserien mitgewirkt. Auch viele Romane der ATLAN- Heftserie stammen aus seiner Feder. Seit Band 81 betreut er außerdem die Silberbände.


Das Buch

Der achte Band der Perry Rhodan NEO-Reihe trägt den Titel Die Terraner und bildet den Abschluss der ersten Staffel.

Die Terraner beginnt mit einem Prolog, in dessen Mittelpunkt die uns noch unbekannte Figur Walter Breck steht. Breck lebt auf dem Gelände des ehemaligen Kennedy Space Centers in Florida. Aufgrund des steigenden Meeresspiegels musste die Einrichtung bereits vor Jahren aufgegeben werden und wird nun, wie große Teile Floridas, von Sumpflandschaften und eigensinnigen Aussteigern dominiert. Breck ist zwar nicht entscheidend für den Fortgang der Geschichte, spiegelt aber sehr gut die allgemeine Stimmung in der Bevölkerung wieder.

Irgendwann, Iga entsann sich längst nicht mehr, wann und wo,
hatte sie einen Ausspruch gehört, der ihr nun wieder in den Sinn kam.
Es war wohl während einer ihrer vielen Überlandfahrten gewesen,
eine der wissenschaftlichen Infosendungen.
Wenn eines Tages Außerirdische auf der Erde landen,
werden wir sie entweder als Götter verehren
oder wir bringen sie um.
Sie brauchte nicht mehr zu fragen,
welche der beiden Möglichkeiten die zutreffendere sei.

Hauptsächlich befasst sich der achte Band allerdings mit der versuchten Befreiung des Arkoniden Crest, die im vorherigen Band bereits vorbereitet wurde. Die vielen Handlungsstränge der vorherigen Bücher werden hier zusammengeführt und ergeben eine schlüssige Geschichte, auch wenn man sich das eine oder andere Detail noch einmal in Erinnerung rufen muss.

Erzählt wird aus verschiedensten Sichtweisen rund um die Geschehnisse, sodass man einen sehr detaillierten Rundumblick erhält, auf den die Figuren natürlich nicht zurückgreifen können.


Das Fazit

Das Ende des Buches und damit auch der Staffel erschien mir insgesamt zu erzwungen. Auf wenigen Seiten lösen sich plötzlich sämtliche Konflikte. Es wirkte, als hätte der Autor plötzlich festgestellt, dass ihm die Beschränkung durch die vorgegebene Seitenzahl in die Quere kommt und er die Geschichte noch mal eben schnell zum Abschluss bringen muss. Abgesehen von diesen letzten (etwa) 10 Seiten sind die Lösungen schlüssig und bieten insgesamt einen tollen Abschluss der ersten NEO-Staffel.

Da ich die Bücher der nächsten Staffel mit dem Titel Expedition Vega schon hier im Regal stehen habe, ist mir aufgefallen, dass die Autoren sich überwiegend wiederholen. Natürlich ist das nicht verwunderlich, da viele der PR-Autoren über lange Zeiträume hinweg für die Reihe tätig sind. Vor diesem Hintergrund macht es aber wenig Sinn, die Autorenvorstellung in den nächsten Artikeln fortzusetzen. Wer sich dennoch für die Autoren der einzelnen Romane interessiert, dem möchte ich die Homepage des Verlags empfehlen. Dort lassen sich ausführliche Informationen zu den Autoren finden.

Viele der Fragen zur Umsetzung des Übergangs in eine neue Staffel, die ich am Ende des letzten Artikels aufgeworfen hatte, wurden bisher natürlich noch nicht beantwortet. Ich freue mich, mit Rhodans Hoffnung in den nächsten Tagen in die neue Staffel einzutauchen und diese Fragen dann hoffentlich beantworten zu können.

Jetzt lese ich aber erstmal die beiden verpassten TERMINUS-Hefte!


Perry Rhodan NEO – Band 8 – Die Terraner
Autor: Hubert Haensel
Verlag: Pabel Moewig Verlag (Dezember 2011)
Umfang: 160 Seiten
Sprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Auch als Hörbuch verfügbar!